Diakoniewerk Osterburg eV
Mittwoch, 20. Juli 2016 um 13:09

 

Mutter - Kind - Haus

Wer?

Das Angebot richtet sich an Mütter ab 13 Jahren (auch Väter) die professionelle Unterstützung bei der Pflege und Erziehung ihres Kindes benötigen mit dem Ziel der schrittweisen Übernahme von Eigenverantwortung.

Wo?

Das 2013 neu gebaute Fachwerkhaus befindet sich mitten in Seehausen, einer Kleinstadt im Norden Sachsen Anhalts und bietet Platz für zwei Mütter mit ihren Kindern. Im Ort gibt es neben allgemeinen Ärzten eine Kinderärztin, eine Gynäkologin, Hebammen sowie Kitas. Schulen bzw. Ausbildungsstätten sind von Seehausen aus bequem zu erreichen.

Das Mutter-Kind-Haus in Seehausen hat eine direkte Verbindung zur Jugendhilfeeinrichtung.

Es verfügt über einen abgeschlossenen kleinen Hof, der bestens zum Spielen und Verweilen geeignet ist.

Im Haus bewohnt jede Mutter ein bzw. 1 ½ Zimmer mit Bad. Die Küche und der Gemeinschaftsraum stehen beiden Frauen zur Verfügung.

Wie?

Bei der Pflege und Erziehung des Kindes (und auch der Mutter) leisten die pädagogischen Mitarbeiter individuell zugeschnittene Unterstützung. Nach Ablauf der Mutterschutzzeit sollte die Mutter ihre schulische bzw. berufliche Ausbildung wieder aufnehmen, während das Kind in dieser Zeit in die Kita geht. Schwerpunkte am Nachmittag bilden die Versorgung des Kindes sowie die Erledigung schulischer und häuslicher Pflichten und das Wahrnehmen von Terminen (z.B. Vorsorgeuntersuchungen…)

Das pädagogische Team sichert die Kinderbetreuung in akuten Krisensituationen ab.

Die pädagogische Grundlage für ein einheitliches Handeln bildet das Triple P Programm (positiv parenting program):

I. Entwicklung einer positiven Beziehung zum Kind

- Erkennen der Bedürfnisse des Kindes

- gezielt wertvolle Zeit mit dem Kind verbringen

- viel mit dem Kind reden

- Zuneigung zeigen

II. Förderung von wünschenswertem Verhalten

- das Kind loben

- dem Kind bewusste Aufmerksamkeit für erwünschtes Verhalten schenken

- für spannende Beschäftigung sorgen

III. Vermittlung von Fertigkeiten und Verhaltensweisen

- auf die gute Vorbildrolle achten

- „beiläufiges Lernen“ nutzen, wenn das Kind sich für bestimmte Dinge interessiert