Diakoniewerk Osterburg eV
Erziehungsbeistand

Ambulante Erziehungshilfen – Erziehungsbeistandschaften

Die Jugendwerkstatt Hindenburg bietet als Einrichtung des Diakoniewerkes Osterburg e.V. seit Ende 2003 im Bereich der ambulanten Erziehungshilfen Erziehungsbeistandschaften im Landkreis Stendal an. Bei dieser recht intensiven Hilfeform geht es darum, den betroffenen Kindern und Jugendlichen innerhalb ihres Bezugssystems Familie zu helfen und eine Herausnahme aus der Familie möglichst zu vermeiden.

Die Hilfeplanung ist recht langfristig, in der Regel auf mindestens ein Jahr konzipiert. Den in diesem Feld tätigen Mitarbeitern kommt die jahrelange Erfahrung des gesamten Teams der Jugendwerkstatt Hindenburg zu Gute. Auch die fest etablierte Zusammenarbeit und Vernetzung mit anderen Trägern und Institutionen von Jugendsozialarbeit kommt in der täglichen Arbeit sehr positiv zum Tragen. Die ständig steigenden Fallzahlen machten einen personellen Ausbau dieses Arbeitsbereiches notwendig. Die durchschnittliche wöchentliche Kontaktzeit mit den Kindern und Jugendlichen zwischen acht und 18 Jahren beträgt etwa vier Stunden.

In den zurückliegenden beiden Jahren konnten überaus positive Erfahrungen im Bereich der Erziehungsbeistandschaften gewonnen werden. Zum einen konnte das Angebot in der Jugendhilfestruktur des Landkreises weiter ausgebaut werden, zum anderen hat sich die Zusammenarbeit zwischen freiem Träger der Jugendhilfe, den Mitarbeitern des Jugendamtes und anderen Institutionen wie der Agentur für Arbeit, Trägern von Ausbildung und nicht zuletzt den Schulen etabliert.

Die Erziehungsbeistandschaft ist eine intensive Hilfeform, die weit in die Strukturen der Familie hineinreicht und mitunter auf Problemkonstellationen trifft, die im Interesse der Kinder und Jugendlichen ein schnelles Reagieren der zuständigen Stellen erfordert. Auch in diesem Zusammenhang haben sich die Strukturen bewährt. Auf der anderen Seite konnten durch die Flexibilität der Hilfen und eine „Politik der kurzen Wege“ weitergehender Hilfebedarf oftmals vermieden, und einem Auseinanderbrechen von familiären Strukturen mit aller Begleitproblematik wirksam entgegen gewirkt werden.

Der systemische Ansatz in der Arbeit des Erziehungsbeistandes hat sich als nutzbringend, praxisgerecht und sehr effektiv erwiesen. Obwohl nach Auftrag und Grundsatz der junge Mensch im Vordergrund der Arbeit steht, ist die Einbettung in sein soziales System unbedingt zu berücksichtigen.